5 wichtige Dinge über eure Hochzeitsreportage

Oder auch warum Hochzeitsreportagen keine 2 Stunden dauern!

Als Hochzeitsfotograf bekomme ich im Jahr – zwischen den ganzen lieben Anfragen zukünftiger Brautpaare – auch ziemlich seltsame Anfragen. Häufig frage ich mich dann, warum ich als Hochzeitsfotograf überhaupt in die engere Wahl gekommen bin und wie ich diese Anfragen nun beantworten soll. Nicht selten sind es Copy & Paste Mails, in denen der Name vergessen wurde auszutauschen, oder kurz und knappe E-Mails, aus denen nichts über die eigentliche Hochzeit hervorgeht. Manchmal sind auch gleich in der Mail ungewünschte Leistungen ausgeklammert, die ich eigentlich zu den wichtigsten Teilen einer Hochzeitsreportage zählen würde. Vielleicht ist es noch einmal an der Zeit über die schönsten und wichtigsten 5 Elemente euer Hochzeitsreportage und meiner Aufgabe als Hochzeitsfotograf ein paar Zeilen zu schreiben! Gepaart mir euern zusätzlichen & wunderschönen Ideen entsteht dann eine ganz bezaubernde Geschichte. Los gehts!

1. Das erste Treffen zwischen Brautpaar und Hochzeitsfotograf

Für mich mindestens genauso wichtig wie die Hochzeitsreportage selbst. Es ist euer besonderer Tag, an dem ich als Hochzeitsfotograf dabei sein darf. Ich werde Teil dieses schönen Fests und sollte deshalb mit der selben Sorgfalt wie eure Gäste ausgewählt werden. Darüber hinaus bin ich schließlich auch dafür verantwortlich, dass alle Momente und der Zauber des Tages eingefangen werden. Wiederholungen sind ja nicht vorgesehen! Daneben geht es natürlich auch darum, ob wir uns verstehen, Spaß zusammen haben können und ihr euch mit meiner Wahl wohl fühlt. Das Kennenlernen darf also absolut nicht fehlen!

2. Eure Hochzeitsreportage in 2 Stunden

Mit meinen Hochzeitsfotos & Hochzeitsreportagen möchte ich eine schlüssige und vollständige Geschichte erzählen. Das geht einfach nicht in 2 Stunden. Es genügt nicht, wenn der Hochzeitsfotograf kurz vor der Trauung anrauscht und nach dem Portraitshooting mit euch als Brautpaar wieder verschwindet. Hochzeitsreportagen sind voll von großen und besonders vielen kleinen Momenten. Diese einzufangen ist nicht planbar und sie geschehen immer dann, wenn keiner es erwartet. Genauso ist es wichtig, dass die Gäste mich als Gast wahrnehmen. Dies geschieht allerdings nur, wenn ich von Anfang an dabei bin. So kann ich in den Tag eintauchen und alle Gäste verhalten sich mir gegenüber so, wie sie sind. Es gibt keinen fotografierenden Fremdkörper, den keiner kennt. Sollte für euch eine längere Hochzeitsreportage aus bestimmten Gründen nicht in Frage kommen, dann bucht doch einfach ein After-Wedding und verzichtet auf einen Hochzeitsfotografen am Tag der Trauung. Lieber so, als im Nachhinein unglücklich mit den Hochzeitsfotos zu sein! (PS.: Zu Punkt 3 würden wir in nur zwei Stunden nicht einmal kommen!)

  • Hochzeitsfotograf Potsdam zeigt euch eine wunderschöne Hochzeitsreportage aus Caputh
    Pin it: Hochzeitsfotograf Potsdam zeigt euch eine wunderschöne Hochzeitsreportage aus Caputh
  • Traumhaft schöne Hochzeitsfotos aus dem Resort Schwielowsee
    Pin it: Traumhaft schöne Hochzeitsfotos aus dem Resort Schwielowsee

3. Spannung liegt in der Luft: Die Vorbereitungen

Im Voraus ist das sicherlich schwer zu beurteilen. Glaubt mir einfach, dass dies mit der aufregendste Teil euer Hochzeit sein wird. Ihr zählt die Stunden bis zur Trauung, eure lieben Freundinnen und Freunde wuseln um euch herum und sind mindestens ebenso aufgeregt wie ihr selbst. Für mich als Hochzeitsfotograf ist das natürlich ein Quell von wunderschönen Bildern. Dieser Teil ist sozusagen die Einleitung einer jeden Hochzeitsreportage und sollte nicht fehlen. Besonders der jeweilige Partner möchte natürlich im Nachhinein wissen, was euch Stunden vor der Hochzeit so beschäftigt hat. Sicherlich hat der Bräutigam auch nicht erzählt, dass er sich noch 48x umgezogen und geduscht hat, weil er vor Aufregung nicht stillsitzen konnte. Rundum sind die Vorbereitungen bis jetzt immer ganz wunderbar gewesen. Ich möchte diesen Teil nicht missen. Für eine vollständig gelungene Geschichte ist das Getting Ready natürlich auch irgendwie unverzichtbar.

4. Zeit zu zweit fernab des ganzen Trubels

Eure Trauung ist vorüber, viele Glückwünsche sind ausgesprochen worden und manchmal wären ein paar Minuten Ruhe und Besinnlichkeit an dieser Stelle gar nicht so schlecht. Schließlich ist das sich gegenseitig zueinander Bekennen doch etwas, was sich ausschließlich zwischen euch abspielt! Wenn wir dann zusammen wunderschöne Hochzeitsportraits von euch fotografieren, habt ihr einige Minuten Verschnaufpause und könnt alle Momente noch einmal zusammen Revue passieren lassen. Häufig erlebe ich es, dass das Brautpaar die Zeit beim Fotografieren genau dafür nutzt. Im ganzen Trubel der letzten Tage ist Ruhe sicherlich ein wenig untergegangen. Plant deshalb lieber ein wenig mehr Zeit ein, so gibt es keinen Stress und wir können all eure Ideen und Wünsche ausprobieren. Manchmal werde ich vorher von Brautpaaren gefragt, ob sie ihre Gäste „so lange“ alleine lassen können. Wisst ihr was? Ja, könnt ihr ganz beruhigt. Viele euer Gäste haben sich doch schon lange nicht mehr gesehen und so an diesem Tag einiges aufzuholen. Solange die Versorgung mit Getränken und ein paar Snacks gesichert ist, perfekt!

5. Das große Finale: Eure Hochzeitsfotos

Irgendwann trudeln dann bei euch zu Hause eure Hochzeitsfotos ein. Digital, auf DVD oder auf einem USB Stick. Findet ihr nicht auch, dass dies absolut nicht der richtige Rahmen für eure wunderschöne Hochzeit und die bezaubernde Hochzeitsreportage ist? Ihr habt euch für eure Hochzeit viel Mühe gegeben, all eure Freunde haben mitgeholfen und zusammen habt ihr ein rauschendes Fest gefeiert. So kommen euch eure Freunde auch voller Erwartung besuchen und möchten nun endlich die Hochzeitsfotos sehen – bitte nicht digital, auf dem Fernseher oder iPad! Ihr geht also zum Regal und holt euer traumhaft schönes Fotobuch hervor. So können alle drum herum sitzen und alle können lustige Geschichten zu den Bildern erzählen. Sicherlich kann sich der eine oder die andere auch nicht mehr an alle Situationen des Fests erinnern. Also Mut zum Fotobuch. Digital war gestern!

Das war es auch schon. Meine kleine Sammlung an 5 wichtigen Dingen, die ihr über eure Hochzeitsreportage wissen solltet. Diese Liste lässt sich beliebig lange fortführen. Bei unserem ersten Treffen werden wir sicherlich noch die ein oder andere „Nummer“ hinzufügen können.

Ich freue mich auf euch und eure Geschichte!
Euer Hochzeitsfotograf Berlin
Dennis

  • Wunderschöne Hochzeitsreportage aus Potsdam fotografiert vom Hochzeitsfotograf
    Pin it: Wunderschöne Hochzeitsreportage aus Potsdam fotografiert vom Hochzeitsfotograf
  • Hochzeitsreportage aus Berlin fotografiert vom Hochzeitsfotograf Dennis Jauernig
    Pin it: Hochzeitsreportage aus Berlin fotografiert vom Hochzeitsfotograf Dennis Jauernig

Hochzeitsfotograf Berlin
Geschrieben am: 20.03.2015

Vielen lieben Dank Iris!

Iris Woldt
Geschrieben am: 20.03.2015

Dennis,
das hast du sehr schön beschrieben. Toller Post, schöne Erklärung für alle Hochzeitspaare.
LG Iris